Herzlich Willkommen auf unserem veganen Blog!


Herzlich Willkommen auf unserem veganen Blog! Wir möchten auf diesem Blog ein möglichst umfassendes Bild über die vegane Lebensweise bieten und unsere persönlichen Perspektiven und Denkweisen darstellen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns über kritische und konstruktive Kommentare.

Labels

Freitag, 29. August 2014

Olivenbrot

Weil unsere Zucchinibrötchen (siehe Link) so lecker waren, sind sie leider auch schnell aufgegessen worden. Wir sind wieder auf den Geschmack gekommen öfter Brot/Brötchen/Baguette zu essen. Da wir noch ein angebrochenes Glas Oliven (gefüllt mit Paprika) im Kühlschrank stehen hatten, entschloss ich mich kurzfristig ein Olivenbaguette zu backen. Das Baguette konnte sich aber nicht so ganz entscheiden ob es ein Brot oder ein Baguette werden wollte und wurde kurzerhand ein XXL Baguette.



Die Zutaten sind fast die gleichen, wie von den Zucchinibrötchen. Daran kann man sehen, dass man das Teigrezept variabel nutzen kann.

 Zutaten:
  • 500 g Mehl (wir nehmen Dinkelmehl Typ 630)
  • 1 Würfel Hefe oder eine Packung Trockenhefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • etwas Rohrzucker
  • circa 70g Oliven (hier Oliven mit Paprikafüllung)
  • Gewürze (optional): 1 TL Knoblauchpulver, 1 TL Kurkuma, 1 TL Korianderpulver, 1 TL Thymian, 4 frische Blätter Basilikum
Zubereitung:
  1. Mehl, Hefe, Zucker, Salz in eine Schüssel geben, lauwarmes Wasser hinzu gießen und verkneten. 
  2. Ein sauberes Geschirrtuch über die Schüssel legen und mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  3. In der Zeit die Oliven und das Basilikum schneiden.
  4. Den Backofen auf 180 - 200° C vorheizen (Wir müssen generell den Ofen auf eine etwas höhere Temperatur einstellen als vorgeben, da es sich um ein ganz besonderes Exemplar handelt).
  5. Nach einer Stunde die Oliven, das Basilikum und die Gewürze mit dem Teig verkneten.
  6. Den Teig zu einem lämglichen Brotlaib formen und mit einem Messer einschneiden.
  7. In den Backofen geben und bei 200°C circa 20 Minuten backen und nach beliebiger Bräunung aus dem Ofen holen.
  8. Etwas abkühlen lassen. Guten Appetit!

Gruß
und bis bald,
Mia & Julius Morgenstern 

Donnerstag, 28. August 2014

Zucchini Brötchen

Seit einer geraumen Zeit vermeiden wir es Brötchen und Brot zu kaufen. Wenn wir dann doch mal welche kaufen, was relativ selten vorkommt, kaufen wir diese in Bäckereien, die die Teigwaren hier in der Nähe produzieren.
Wir haben uns dazu entschieden, selber Teigwaren herzustellen, da wir dort kontrollieren können, welche Zutaten wirklich enthalten sind.

Nun stelle ich euch unser Rezept zu Gemüsebrötchen vor, in diesem Fall Zucchinibrötchen (man könnte auch Möhren, Kohlrabi, Kürbis oder andere Gemüsesorten wählen).


Zutaten:
  • 500 g Mehl (wir nehmen Dinkelmehl Typ 630)
  • 1 Würfel Hefe oder eine Packung Trockenhefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • etwas Rohrzucker
  • Gemüse nach Wahl
Zubereitung:
  1. Mehl, Hefe, Zucker, Salz in eine Schüssel geben, lauwarmes Wasser hinzu gießen und verkneten. 
  2. Ein sauberes Geschirrtuch über die Schüssel legen und mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  3. In der Zeit die Zucchini waschen und zerhexeln (wir haben die Schale nicht entfernt, da sie aus dem Garten stammt).
  4. Den Backofen auf 180 - 200° C vorheizen (Wir müssen generell den Ofen auf ein höheres Celsius anstellen als vorgeben, da es sich um ein ganz besonderes Exemplar handelt).
  5. Nach einer Stunde die Zucchini mit dem Teig verkneten (Wenn man möchte, kann man die Zucchini in einem Sieb ausdrücken, ich habe es diesmal ohne probiert).

  6. Kleine Brötchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier geben. Falls der Teig zu feucht wird, etwas Mehl hinzugeben.
  7. Circa 20 - 30 Minuten backen, nach 20 Minuten immer mal wieder nachschauen, ob die Bräune der Brötchen den eigenen Vorstellungen entspricht (hier kann nach Geschmack variiert werden).
  8. Guten Appetit!  
Gruß
und bis dann
Mia Morgenstern

P.S.: 
Da Teig übrig blieb und es nicht mehr auf das Blech passte. Verwertete ich dieses weiter.
Ich gab Mehl hinzu, bis es einen geschmeidigen Teig ergab und formte es auf einem Backblech zu einer Pizza.

Da Julius Morgenstern gerne Knoblauch und Zwiebeln auf Pizza isst, presste ich frischen Knoblauch auf den Teig und Schnitt eine große Zwiebel klein.
und ab in den Backofen....
Fertig ist die improvisierte Pizza.


Dienstag, 26. August 2014

Fazit nach 30 Tagen Starch-Solution-Challenge

Nach 30 Tagen Starch Solution möchten wir nun resumieren, wie unsere Erfahrungen waren.

Insgesamt sind wir von der Starch Solution positiv überrascht. Zuvor haben wir sehr viel mit Rohkost experimentiert und da wir als Studenten leider diese teure Ernährungsweise nicht dauerhaft durchziehen können, haben wir uns informiert und sind auf die Starch Solution aufmerksam geworden. Das Prinzip dieses Ernährungskonzepts des Mediziners Dr. McDougall ist prinzipiell sehr einfach. Man vermeidet jeglichen Zusatz von Ölen und Fetten (abgesehen von natürlichen Fetten aus Gemüse und Obst) und ernährt sich hauptsächlich stärkebasiert in Kombination mit Obst und Gemüse.
Um keinen unübersichtlich langen Text zu schreiben, haben wir unser Fazit in einige Kategorien unterteilt. Wenn du noch weitere Fragen hast, die durch diese Kategorien nicht abgedeckt werden, kannst du sie gerne als Kommentar verfassen.

Wohlbefinden / Verdauung
Da es bei vielen Ernährungsformen oder Diäten zu Verdauungsproblemen kommt, war dies ein wichtiger Faktor für die Bewertung der Starch Solution. Insgesamt war unsere Verdauung super. Es gab keine Beschwerden dadurch, dass wir weniger Fett zu uns genommen haben, also keine Verstopfungen oder ähnliches. Insgesamt hat man sich über den Tag gut gefühlt und man hat nicht diese typischen Hochs und Tiefs verspürt, die durch fettige Nahrungsmittel hervorgerufen werden. Wir haben vorher sehr viel mit Rohkost experimentiert und müssen feststellen, dass die Verdauung durch die stärkebasierte Ernährung sogar besser war.

Hunger / Heißhunger
Wir haben vor der Challenge öfter zu Heißhungerattacken tendiert und dies war vorab ein großer Skepsis-Faktor. Doch wir wurden eines besseren belehrt, denn während der Challenge sind diese Heißhungerattacken nicht aufgetreten. Zu den Mahlzeiten hatten wir immer Hunger, aber davor keinen Heißhunger und auch nicht zwischen den Mahlzeiten.

Gewicht
Da wir uns nach der Starch Solution und nicht nach dem Maximum-Weight-Loss-Prinzip von McDougall orientiert haben, war es nicht unser primäres Ziel in diesen 30 Tagen abzunehmen. Unsere Intention war das Ausprobieren eines langfristigen Ernährungskonzepts, wodurch wir dauerhaft gesund leben können. Zudem sollte sich dadurch ein normales Körpergewicht einstellen. Bei Julius Morgenstern ging das Gewicht um 3 kg runter, wobei es bei Mia Morgenstern erst runter und dann wieder aufwärts ging. Unter dem Strich blieb das Gewicht bei ihr also gleich. Langfristig hat das Ganze also das Potential, durch diese Ernährungsweise Gewicht zu verlieren, vor allem wenn man den Stärkeanteil etwas reduziert und den Gemüseanteil erhöht. Hierzu bietet McDougall das Maximum-Weight-Loss-Prinzip an.

Leistungsfähigkeit
Uns ist aufgefallen, dass wir mehr Leistungsfähigkeit entwickelt haben. Vor allem beim Sport wurde das deutlich erkennbar, denn der Energielevel war dabei höher als vorher. Wir führen dies darauf zurück, dass wir die Tiefphasen, die durch fettreiche Nahrungsmittel erzeugt werden, nicht hatten und der Körper dadurch mehr Energie bereitstellen konnte.

Aufwand
Die Rezepte sind insgesamt relativ einfach zuzubereiten. Der Aufwand ist also vollkommen in Ordnung. Wer für mehrere Tage Reis oder Kartoffeln vorkocht, muss letztendlich recht wenig Zeit investieren, frisches Obst und Gemüse zuzubereiten.

Innovation in der eigenen Küche
Von den Rezepten (meistens stärkehaltige Eigenkreationen - aus dem Buch selber haben wir viele Rezepte nur als Anregung genutzt) waren wir positiv überrascht. Sie sind vegan, fettarm, salzarm, relativ einfach, aber sättigend. Wir haben in dieser Zeit für uns das Reispapier entdeckt und sehr viel davon gegessen. Es ist ein wirklich sehr variables und auch günstiges Lebensmittel. Vor allem war es interessant herkömmliche Gerichte in fettfreier Variante auszuprobieren und zu merken, wie durch diese kleine Veränderung die Mahlzeiten besser bekömmlich wurden.

Preis
Im Vergleich zur absoluten Rohkosternährung oder anderen Ernährungsweisen ist die Starch Solution eine perfekte Alternative für den Geldbeutel. Da bei uns in Europa viele Früchte sehr teuer sind, ist man mit sträkehaltiger Ernährung finanziell besser gestellt. Reis, Kartoffeln und Nudeln sind einfach deutlich günstiger als Mangos, Papayas und andere Früchte. Natürlich haben wir weiterhin Obst und Gemüse gekauft, aber eher Wert auf regionale und saisonale Lebensmittel gelegt.

Geschmack
Nach der Challenge, aber auch auf dem VSD (in der Mitte der Challenge), haben wir fettige Sachen gegessen. Uns ist aufgefallen, dass uns diese fettigen Sachen durch die Challenge weniger gut schmeckten. Man schmeckt nun den hohen Fettanteil heraus, was den Geschmacksknospen zuvor als völlig normal und natürlich vorkam. Nun empfinden wir den Geschmack von Fett nicht mehr angenehm wie zuvor. Fazit: Die Geschmacksknospen sind durch die fettreduzierte Ernährung sensibler geworden. Man hat zudem deutlich weniger Verlangen nach fettreichen Speisen.

Samstag, 23. August 2014

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 30 von 30

Hallo liebe Leute,

nun ist es soweit, Tag 30 der Challenge ist erreicht.
Ich werde das Tagebuch erst einmal nicht weiter führen. Wenn ich aber der Meinung bin, etwas Neues und Interessantes gegessen zu haben, werde ich einen Rezeptbeitrag dazu verfassen und auf diesem Blog präsentieren. Wer nun auf ein Fazit in diesem Beitrag gehofft hat, wird leider enttäuscht. Ich habe zu dem Halbzeit-Fazit (siehe Link) nicht viel hinzuzufügen, außer eventuell das Gewicht, da ich mich jedoch nur einmal im Monat wiege und es noch nicht soweit ist, kann ich dazu noch nichts sagen. Wir werden aber demnächst ein Fazit für euch verfassen und nachreichen.

Frühstück
  • 80g Haferflocken (eingeweicht)
  • Vanille Yofu
  • eine reife Banane

Ein schnelles
Mittagessen 
  • Reis
  • Kidney Bohnen (Dose)
  • Gewürzketchup (Alnatura)
  • Reispapier 

Später
  • 1 Liter Wasser
  • 2 reife Bananen
  • Vanille
  • 1 TL Kokosflocken
  • 2 EL Haferflocken

Abendessen
Fazit: Starch Solution wird weiter gehen :)

Gruß
und bis (hoffentlich) bald
Mia Morgenstern

Freitag, 22. August 2014

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 29 von 30

Frühstück
  • Haferflocken (10 Minuten in kochendem Wasser eingeweicht)
  • Heidelbeeren
  • etwas Rohrzucker


Mittagessen

  • Reispapier
  • Reis
  • Salat (Möhre, Gurke, Eisbergsalat, Paprika, Senf, Pfeffer) 



















Abendessen
  • dicke Bohnen (püriert)
  • Kartoffeln (gekocht)
  • Artischocken (aus der Dose)

Sport: 30 Minuten Crosstrainer

Fazit: Dicke Bohnen schmeckten mir die letzten beiden Tage nicht, püriert schmeckten sie.


Gruß
und bis morgen
Mia Morgenstern

Donnerstag, 21. August 2014

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 28 von 30

Frühstück
  • Haferflocken
  • Banane (püriert)
  • Heidelbeeren



















 Mittagessen
  • Salat (Gurke, Möhre, Eisbergsalat, Tomate, dicke Bohnen, Senf, Pfeffer)
  • Reis
  • Tomatenpassata



















Sport: Jillian Michaels- No more trouble zones - complete Workout (siehe Link)

Abendessen
  • Haferflocken
  • Banane (püriert)
  • Banane (geschnitten)

Fazit: Sport tut gut!

Gruß
und bis morgen
Mia Morgenstern








Mittwoch, 20. August 2014

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 27 von 30

Frühstück
  • 40 g Kleinblatt Haferflocken (Vollkornflocken) - eingeweicht
  • 40 g Dinkel Haferflocken Großblatt (Alnatura) - eingweicht
  • 1 Teelöffel Chiasamen, 1 EL Leinsamen, 1/2 TL Hanfsamen (eingeweicht)
  • 1 reife Banane (püriert)
  • Heidelbeeren
  • Nektarine


















Mittagessen
  • Salat (Eisbergsalat, Tomate, Möhrengrün, Möhre, Kidney Bohnen, Petersilie)
  • Reispapier 

Abendessen
  • Kartoffeln (aus dem Ofen mit Pfeffer, Paprika- und Knoblauchpulver)
  • dicke Bohnen
  • Passata
 

















Fazit: Das mit der Kartoffelmenge üben wir nochmal - das war definitiv zuviel.

Gruß
und bis morgen
Mia Morgenstern










Dienstag, 19. August 2014

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 26 von 30

Frühstück
  • 40 g Kleinblatt Haferflocken (Vollkornflocken) - eingeweicht
  • 40 g Dinkel Haferflocken Großblatt (Alnatura) - eingweicht
  • 1 Teelöffel Chiasamen, 1 EL Leinsamen, 1/2 TL Hanfsamen (eingeweicht)
  • 1 reife Banane (püriert)
  • Heidelbeeren
Mittagessen
  • ein Noriblatt mit Reis & Gurke
  • Nudeln
  • Tomatensoße: 3 Tomaten, Mais, 2 Zwiebeln, Gewürze, Knoblauchzehe

Zwischendruch
  • 3 reife Bananen
  • 1 Pfirsich (klein geschnitten)
  • Vanille
  • Wasser
Abendessen
  • Brot (siehe Link)
  • Seitan Vurst
  • Tomate, krause Petersilie


Fazit: Seit einer längeren Zeit habe ich es gemieden Nudeln zu essen - heute haben sie mir aber wieder richtig gut geschmeckt.

Gruß
und bis morgen
Mia Morgenstern

Montag, 18. August 2014

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 25 von 30

Frühstück
  • 40 g Kleinblatt Haferflocken (Vollkornflocken) - eingeweicht
  • 40 g Hafer Flocken Großblatt (Alnatura) - eingweicht
  • 1 Teelöffel Chiasamen, 1 EL Leinsamen, 1/2 TL Hanfsamen (eingeweicht)
  • Rohrzucker, Zimt


















Mittagessen
  • Brot (siehe Link)
  • Seitan-Vurst
  • Tomate, krause Petersilie


















Abendessen

  • Reis
  • Avocado, Gurke, Möhre, Paprika
  • Reispapier
  • 1 Noriblatt
  • Maisdipp: Bio-Mais aus dem Glas mit einer Knoblauchzehe pürieren

Sport: 30 Minuten Crosstrainer

Fazit: Ich kann am Tag auf eine warme Mahlzeit verzichten, aber sehr schlecht auf Obst (es ist noch nicht so lange her, da hätte ich das anders herum gewichtet).

Gruß
und bis morgen
Mia Morgenstern

Sonntag, 17. August 2014

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 24 von 30

Frühstück
  • 40 g Kleinblatt Haferflocken (Vollkornflocken) - eingeweicht
  • 40 g Hafer Flocken Großblatt (Alnatura) - eingweicht
  • 1 Teelöffel Chiasamen, 1 EL Leinsamen, 1/2 TL Hanfsamen (eingeweicht)
  • 1 reife Banane (püriert)
  • Heidelbeeren, Himbeeren, Zimt, Rohrzucker


















Mittagessen
  • Libanesisches Fladenbrot
  • Salat (Gurke, Eisbergsalat, Tomate, Möhre, weiße Bohnen aus dem Glas, Senf, Pfeffer, glatte Petersilie)
  • 3-Korn Puffer mit geriebenen Möhren
 

Abendessen
  • Bananeneis (eingefrorene, reife Bananen)
  • Schokosoße: Soja Schoko Drink mit Haferflocken und Johannisbrotkernmehl vermixt



















Reste vom Mittagessen - Salat und frisch gebackenes Brot (siehe Link) mit Tomate und Seitan-Vurst


(EINDEUTIGES) Fazit: Wir haben noch vor einer Zeit sehr gerne Fladenbrot gegessen, doch heute mussten wir feststellen, dass es uns beiden nicht mehr so gut schmeckt, wie wir es in Erinnerung hatten. Wir tendieren nun zu Reispapier (siehe Link), was eindeutig eine bessere und kalorienärmere Alternative darstellt.

Gruß
und bis morgen
Mia Morgenstern

Samstag, 16. August 2014

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 23 von 30


Frühstück
  • 40 g Kleinblatt Haferflocken (Vollkornflocken) - eingeweicht
  • 40 g Hafer Flocken Großblatt (Alnatura) - eingweicht
  • 1 Teelöffel Chiasamen, 1 EL Leinsamen, 1/2 TL Hanfsamen (eingeweicht)
  • 1 reife Banane (püriert)
  • Heidelbeeren, Himbeeren, Zimt, Kokosflocken, Rohrzucker


















Mittagessen

  • Salat (Dose Kidney Bohnen, 2 Tomaten, Möhrengrün, 3 Möhren, 1/2 Eisbergsalat, 4 Radieschen, 1 rote Paprika, Senf, Pfeffer)
  • 2 Weizenbrötchen - Knoblauchsenf, Bärlauchaufstrich (Alnatura), Seitan Vurst



















Danach gab es noch 1/2 Packung



















Später gab es noch frisch entsafteten Apfel-Möhrensaft.



Abendessen
  • 1 Brokkoli
  • Kartoffeln
  • 1 Packung Pilze
  • 2 Zwiebeln
  • Gewürz "Glücks" (von Sonnentor)
  • Erbsenguacamole (siehe Link)


Fazit: Frisches Gemüse schmeckt mir eindeutig besser, als gefrorenes.

Gruß
und bis morgen
Mia Morgenstern

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 22 von 30

Frühstück
  • 1/2 Wassermelone (bio)
 
















Mittagessen
  • 40 g Kleinblatt Haferflocken (Vollkornflocken) - eingeweicht
  • 40 g Hafer Flocken Großblatt (Alnatura) - eingweicht
  • 1 Teelöffel Chiasamen, 1 EL Leinsamen, 1/2 TL Hanfsamen (eingeweicht)
  • 1 reife Banane (püriert)
  • Heidelbeeren, Himbeeren, Zimt, Kokosflocken, Rohrzucker


Snack
  • helle Weizenbrötchen
  • Knoblauchsenf
  • Bärlauchaufstrich (Alnatura)
  • Tomate
  • glatte Petersilie
  • Eisbergsalat
 

















Abendessen
  • Sushi (mit Schnittlauch, Avocado, Möhre, Gurke, Vollkorn & Sushireis)
  • Nasi Goreng mit Reis (Paprika, Zwiebel, Möhre, Tomate, Seitan, Schnittlauch, Dose Erbsen)



Fazit: Die Wassermelone zum Frühstück hat irgendwie meinen Rhythmus durcheinander gebracht.

Gruß
und bis morgen
Mia Morgenstern


Donnerstag, 14. August 2014

Tagebuch, Starch Solution von Dr. McDougall Tag 21 von 30

Frühstück
  • Über Nacht einweichen:
    • 40 g Kleinblatt Haferflocken (Vollkornflocken)
    • 40 g Hafer Flocken Großblatt (Alnatura)
    • 1 Teelöffel Chiasamen
    • 1 EL Leinsamen
    • 1/2 TL Hanfsamen
  • 1 reife Banane
  • Zimt, Rohrzucker


















Mittagesse (2 Personen)

(siehe Link)


Vom dem Sport musste ich noch eine Kleinigkeit essen.



Sport: Jillian Michaels: No More Trouble Zones - Complete Workout (siehe Link)


Abendessen
  • Milchreis
  • Himbeeren, Heidelbeeren
  • etwas Rohrzucker
  • Vanille Yofu 


















Fazit: Jillian Michaels Workout ist wirklich kein Spaß - wobei ;) 

Gruß
und bis morgen
Mia Morgenstern