Herzlich Willkommen auf unserem veganen Blog!


Herzlich Willkommen auf unserem veganen Blog! Wir möchten auf diesem Blog ein möglichst umfassendes Bild über die vegane Lebensweise bieten und unsere persönlichen Perspektiven und Denkweisen darstellen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns über kritische und konstruktive Kommentare.

Labels

Montag, 25. Mai 2015

Veganes Spinatbrot

Heute präsentieren wir zur Spinatsaison ein frisches, leckeres Spinatbrot. Uns hat diese Brotvariante sehr überzeugt und wir möchten das Rezept gerne mit Euch teilen.

So sollte es anschließend aussehen:



Los gehts!

Zutaten:

  • 500 g Mehl 
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • etwas Zucker
  • frischer Spinat (ca. 2 große Hände voll)
  • etwas Muskatnuss (gemahlen)

Zubereitung:

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben. Den Zucker, die Trockenhefe und das Salz hinzugeben.
  2. Anschließend das lauwarme Wasser hinzugeben und zu einem glatten Teig kneten (falls der Teig zu feucht ist, etwas Mehl hinzugeben, bis er nicht mehr klebt).
  3. Über den Teig ein sauberes Küchentuch geben und circa 1 Stunde gehen lassen.
  4. Den frischen Spinat waschen und klein schneiden.
  5. Den Spinat in den aufgegangenen Teig einkneten. Nach Bedarf Wasser und Mehl zugeben, damit es eine einheitliche Masse ergibt.
  6. Einen Laib Brot formen. Anschließend den Laib auf einer Seite in zwei längliche Stränge schneiden.
  7. Auf der geschnittenen Seite die Stränge in einander drehen.
  8. Nun den Vorgang auf der anderen Seite wiederholen (Fotos zu dieser Technik siehe hier [Punkt 11-14]).
  9. Für ca. 25 Minuten bei Ober- und Unterhitze auf ca. 180°C in den Ofen geben (bis das Brot die gewünschte Farbe annimmt).
Viel Spaß beim Nachmachen!
Eure
Mia & Julius Morgenstern

Freitag, 15. Mai 2015

Veganer Osterzopf

Zwar handelt es sich um einen Osterzopf, den wir auch tatsächlich Ostern gemacht haben, aber diese Köstlichkeit schmeckt selbstverständlich das gesamte Jahr über himmlisch. Leider haben wir es vorher nicht geschafft, den Blogeintrag zu verfassen. Aber besser spät als nie! Angelehnt an Sallys Rezept haben wir eine vegane Variante Ihres Rezepts gebacken.

Da wir nur zwei Personen sind, haben wir die halbe Menge des ursprünglichen Rezepts genutzt.

Hier unser Resultat:


Zutaten Teig:

  • 250 g Mehl
  • 50 ml Haferdrink
  • 1 1/2 EL Sojamehl (+ 3 1/2 EL Wasser)
  • 50 g Margarine
  • Hefe 
  • 25 g Rohrohrzucker
  • 1/2 TL Salz
  • Vanille & Zitronenschale (bio) nach Geschmack

Zutaten Füllung:

  • 50 g gehackte Mandeln
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 150 g Marzipan (selber erstellt: Rezept
  • 1 TL Zimt
  • 75 ml Haferdrink

Zutaten Glasur:

  • Zartbitter Schokolade

Zubereitung:

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben. Die Hefe und etwas Zucker in eine zuvor gemachte kleine Mulde zum Mehl geben.
  2. Den warmen Haferdrink hinzugeben und mit einem kleinen Löffel die Zucker-Hefemischung in einander verrühren (noch nicht mit dem restlichen Teig vermengen).
  3. Ein sauberes Küchentuch drüber legen und 10 Minuten gehen lassen.
  4. Anschließend 1 1/2 EL Sojamehl und 3 1/2 EL Wasser miteinander in einer seperaten kleinen Schüssel verrühren und anschließend zum Teig hinzugeben.
  5. Den restlichen Zucker, die Margarine, 1/2 TL Salz, Vanille und etwas Zitronenschale nach Geschmack in den Teig geben.
  6. Alles zu einem glatten Teig verkneten.
  7. Den Teig an einem warmen Ort circa 45 - 60 Minuten gehen lassen.
  8. Zutaten der Füllung in ein Behältnis geben und verrühren, bis es eine Masse ergibt.
  9. Hefeteig zu einem (rundlichen) Rechteck ausbreiten und mit der Füllung bestreichen.
  10. Von der langen Seite den Teig aufrollen.
  11. Den Teig von der Mitte zu einer Seite längs einschneiden.
  12. Die beiden Stränge zu einem Zopf verdrehen.
  13. Auf der anderen Seite ebenso.
  14. So sollte der Zopf aussehen, bevor er in den Ofen kommt.
  15. Je nach Ofen 190° etwa 35 Minuten backen
  16. Die Schokolade über ein Wasserbad schmelzen lassen und über den Zopf verteilen.
  17. Und nun genießen!



Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit.
Eure,
Mia & Julius Morgenstern